Vereinsgeschichte

Jahr Ereignisse
1842 Gründung des Schützenvereines Sümmern. Die Original Gründungsurkunde und -Satzung liegen vor. Der Verein hatte 129 Mitglieder. Der Schützenvorstand bestand aus den Herren Bomnüter, Hohof, Beuke, Strick, Wrede und Vogt.
1871 Das Originalprotokoll einer Vorstandsversammlung über die Wahl neuer Offiziere, einer Prämie von 5 Thalern für den Schützenkönig und einer Umzäunung für den Schützenhof (Schützenplatz) liegt vor.
1872 Wahl eines neuen Majors (H. Josef Vogt aus Ostsümmern). Schützenfeste wurden nur alle 2 Jahre gefeiert.
1876 Als Oberst wurde Theodor Tillmann und als Major Theodor Wrede gewählt.
1882 Durch Stimmenmehrheit wurde festgesetzt das der dem Schuster Fernholz gehörende Kuhkamp als neuer Schützenplatz angenommen wurde.
1887 Die Anschaffung einer neuen Fahne wurde beschlossen. Die Anschaffung einer neuen Kirchenbank wurde bewilligt.
1889 Die Fahne ist in der Fabrik von Nettelbeck- Batin für 216 M gefertigt worden.
1891 Das Offizierskorps bekam Degen, Schärpen und Epauletten. Festplatz wurde der Dahlmannsche Kamp.
1892 Erstes Jubiläumsschützenfest. Herr Julius Magney zu Magney wurde Jubiläumskönig.
1894 Heinrich Steinschulte wurde zum Oberst gewählt. Erstmals fand das Schützenfest an 2 Tagen statt.
1896 Das Zelttuch auf dem Festplatz ist zerschnitten worden. Es wurden 50 M Prämie für das ausfindigmachen des Täters bewilligt.
1900 Herr Herm. Kissing aus Iserlohn schenkte dem Schützenverein sein Grundstück als Schützenplatz.
1901 Auf dem neuen Schützenplatz wurde eine Restaurationsküche gebaut. Kosten: 1621,46 Mark.
1903 Eine einheitliche Vereinsmütze wurde angeschafft. Die Kosten mußte jedes Mitglied selbst bezahlen.
1906 Großeinkauf von 19 Degen, 18 Schärpen und 18 paar Epauletten.
1907 Eine Kirchenbank wurde gestiftet.
1910 Ein neues Festzelt wurde angeschafft sowie 100 M für eine neue Kirchenorgel gestiftet.
1913 Das Festzelt wurde Elektrifiziert. Kosten: 4000,- M.
1920 Für die Krieger Gedächtniskapelle wurde 500,- M gespendet.
1925 2 Kirchenbänke wurden gestiftet.
1930 Von arbeitslosen Schützenbrüdern wurde kein Jahresbeitrag genommen.
1936 Die Restfinanzierung des Ehrenmales in Höhe von 400,- RM wurde vom Schützenverein übernommen.
1939 Kriegsausbruch.
1942 Der Schützenplatz mußte an die Organisation Todt verpachtet werden.
1945 Beschlagnahme des Schützenzeltes durch Landrat Jacobi. Das Zelt wurde beschädigt zurückgegeben. Klage gegen die Stadt Iserlohn und das Land Nordrhein-Westfalen.
1949 Umwandlung von einem Schützenverein zu einer Schützenbruderschaft. Schützenvereine waren von den Alliierten verboten worden. Erstes Schützenfest nach dem Krieg auf einer Wiese des Bauern Bomnüter am Taigelbrand. Seit diesem Schützenfest ist die Schaustellerfamilie Isken fester Bestandteil des Sümmeraner Schützenfestes.
1956 Das Schützenfest fand wieder auf dem eigenen Schützenplatz statt.
1959 Erstmalig nach dem Kriege wurden wieder Uniformen getragen.
1960 Die Klagen wegen dem beschädigtem Festzelt wurden vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe zurückgewiesen, so daß die Schützenbruderschaft den Prozeß gegen das Land Nordrhein-Westfalen gewann. Überweisung durch das Land NRW: 27.000,- DM.
1961 Beginn der Bauarbeiten für die neue Schützenhalle.
1962 Das Schützenfest konnte in der neuen Schützenhalle gefeiert werden.
1965 Die Erweiterung der Schützenhalle wurde beschlossen.
1967 Jubiläumsschützenfest (125 Jahre). Hallenanbau war fertiggestellt. Fläche der Halle 960 qm. Gründung der Jungschützen. Alfred Schulte war erstmals Festwirt beim Schützenfest. (Das ist er auch noch heute)
1971 Der Spielmannszug wurde als Abteilung in die Schützenbruderschaft übernommen.
1972 Gründung der Artillerie.
1974 Verabschiedung der neuen Satzung.
1975 Der Schießclub wurde in die Bruderschaft übernommen.
1976 Wechsel vom "Bund der historischen Schützenbruderschaften" zum "Sauerländer Schützenbund".
1992 150 Jahre Schützenbruderschaft mit Festakt in der Schützenhalle. Ein Buch erscheint zum Jubiläum.
1999 In der Jahreshauptversammlung am 6. März 1999 wird die neue Satzung der Schützenbruderschaft beschlossen und genehmigt.
2002 Die vorhandene Satzung wird in der Jahreshauptversammlung am 2. März 2002 geändert.
2006 Erstmalig wurde das Platzkonzert am Schützenfestsonntag im Park an der Burggräfte abgehalten, da der Schulhof der Grundschule wegen eines Umbaus zukünftig nicht mehr zur Vefügung stehen wird.
Sümmern ist im Märkischen Kreis spitze. Als erster Sümmeraner erringt Theo Ostermann am 9. September 2006 beim Märkischen-Kreiskönigsschießen in Deilinghofen die Kreiskönigswürde.
2007 40 Jahre Schützenjugend. Mit einem Kaiserschießen und einem Festakt am 19. Mai wird dieses Jubiläum gebührend gefeiert. Die Gründer der Schützenjugend stiften zum Jubiläum eine neue Königskette.
Wieder gab es zum Schützenfestsonntag etwas besonderes. Da es in der Nacht und am Tage wie aus Eimern schüttete, musste der Schützenzug abgesagt werden und das Platzkonzert in die Schützenhalle verlegt werden.
2008 In der Jahreshauptversammlung am 1. März wird der Umbau der Schützenhalle bekanntgegeben. Die Arbeiten sollen bereits im Sommer 2008 zum Abschluß gebracht werden.
Am 22. August fand die offizielle Einweihung statt, der Anbau wurde unserem verstorbenen Schützenbruder Thomas Muth gewidmet und von unserem Präses Janus Plewnia gesegnet.
2009 Erstmalig regieren Vater und Sohn in Sümmern. Am Schützenfestsonntag jubelte Mario Richter, er wurde nach hartem Kampf Jungschützenkönig. Am Schützenfestmontag folgte ein ebenso spannender Kampf um die Königswürde. Am Ende war Andreas Richter der Glückliche. Somit kommen König und Jungschützenkönig erstmal aus einem Hause.
2012 Die Schützenbruderschaft feiert ihren 170. Geburtstag. Am 22. September wurde deshalb ein Kreisari-Schießen, das Märkische Kreiskönigsschießen und ein Kaiserschießen durchgeführt.

2014

Sümmern bleibt Spitze !!! Nach Theo Ostermann (2006) legte nun Erich Schneidersmann nach und konnte als zweiter Sümmeraner die märkische Kreiskönigswürde erkämpfen. Vor genau 8 Jahren und 4 Tagen war Theo Ostermann ebenfalls dieser Königsschuss gelungen.
2016 Die sportlichen Erfolge gehen weiter. Deshalb bekommt Sümmern einen neuen hochmodernen 10 Meter Luftgewehr-Schießstand mit 10 Ständen. 
Joomla templates by a4joomla